Leistungen Tips & Infos
Startseite Tips & Infos Fellwechsel

Tips & Infos


Das Gelenk Fellwechsel Gesunde Hufe Rückenprobleme Sehnenschäden

Kontakt Anfahrt Impressum Datenschutz

Fellwechsel

- eine haarige Zeit für Pferd und Reiter!

Kaum werden die Tage etwas kürzer und die Nächte wieder kälter, beginnen unsere Pferde zu haaren, auch wenn tagsüber die Sonne scheint und die Temperaturen durchaus noch sommerlich sind. Im Fell erscheinen zunehmend längere Haare und unsere Pferde schwitzen bei der Arbeit schon fast wieder so wie im Hochsommer.
Dies alles kündigt uns an: Herbst und Winter stehen in´s Haus und mit ihnen der Fellwechsel!
Das Wechseln von Sommer- zu Winterfell bedeutet für den Pferdeorganismus Schwerstarbeit. Er muß die Energie und die Bausteine bereitstellen, welche für die Bildung des neuen Haarkleides nötig sind. Außerdem muß er mit schwankenden Temperaturen fertig werden, denn oft wird es tagsüber noch sommerlich warm, obwohl es nachts schon empfindlich kalt ist und nur einen oder zwei Tage später wechselt das Wetter zu naßkaltem Herbst, um dann wieder spätsommerlich schön zu werden.
Der Reiter verlangt trotzdem von seinem Pferd sportliche Höchstleistung, denn schließlich neigt sich die Saison dem Ende zu und da regt sich noch mal der Ehrgeiz.

Was müssen wir nun für unser Pferd beachten?

Man sollte frühzeitig damit beginnen, dem Pferd eine Vitamin-, Mineral- und Spurenelement-Mischung als Intensivkur zuzufüttern, um den erhöhten Bedarf während des Fellwechsels zu decken. Es stehen dafür speziell auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmte Produkte zur Verfügung ( z.B. Equi Pur Skin ).
Außerdem sollte man daran denken, dass das Pferd einen hohen Elektrolytverlust durch vermehrtes Schwitzen hat, denn das Haarkleid ist schon länger als im Sommer und die Temperaturen tagsüber noch recht hoch. Hier empfehlen sich entsprechende Elektrolytmischungen, die bei Bedarf nach der Arbeit dem Futter zugesetzt werden (z.B. Equi Elektrolyt10, Equistro Elektrolyt 7 ).
Herbstzeit beinhaltet stets erhöhtes Infektionsrisiko! Nach der Arbeit muß das verschwitzte Pferd eingedeckt werden, um Auskühlung durch frischen Herbstwind zu vermeiden.
Auch die stark schwankenden Temperaturen beanspruchen Kreislauf und Immunsystem im Herbst besonders stark. Deshalb sollte man stets auf eine ausreichende Vitaminversorgung des Pferdes achten, insbesondere Vitamin C ist hier - wie auch beim Menschen - von unschätzbarem Wert. Zusätzlich kann das Immunsystem durch Gaben von Echinacin gestärkt werden. Hier gibt es bereits pferdegerecht aufbereitete Produkte ( Equine Emune, Equine Pro Pell ), auf Humanpräparate sollte verzichtet werden, denn diese sind meist in Alkohol gelöst, was dem Pferd weder schmeckt noch bekommt.
Natürlich sollte man jetzt auch auf das Abduschen nach der Arbeit verzichten, es genügt, die Sattellage mit dem Schwamm auszuwaschen; gut für das Immunsystem sind aber Kneipp´sche Kaltwassergüsse für die Pferdebeine nach der Arbeit.
Wenn das Pferd doch einmal gewaschen werden muß, sollte man ihm danach zum Aufwärmen und Trocknen eine halbe Stunde unter dem Pferdesolarium gönnen!